Zur Neanderpeople Startseite
Wissen macht Spaß - und deshalb findest du hier nicht nur tausende Sachgeschichten für Kinder, Dokumentationen und Anleitungen zu vielen Themen, sondern auch jede Menge Filme, Serien und Spiele.

Neanderpeople Suche:

 
Adventskalender 2018

Adventskalender 2018
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Jeden Tag ein neues Türchen
mit vielen tollen Überraschungen.
 
Du befindest dich hier: Neanderpeople>Kopfballkids>Löwenzahn mit Fritz Fuchs Seite 2

Löwenzahn mit Fritz Fuchs Seite 2

Staffel 29   Staffel 28   Staffel 27   Staffel 26

Zur Seite 1 Staffeln 30 - 35

Auch interessant:
Löwenzahn Classics mit Peter Lustig

Löwenzahn Classics"Geschichten aus Natur, Umwelt und Technik". Magazin für Kinder mit Peter Lustig. In kurzen Filmen werden Dinge des Alltags erklärt und beschrieben. Der Bastler Lustig trägt immer eine Latzhose. 25 Jahre lang (bis 2005) führte er durch insgesamt 200 Sendungen.
(Kommentar abgeben)
Seit 2006 wohnt "Fritz Fuchs" (er heißt eigentlich Guido Hammesfahr) in dem Bauwagen, in dem Peter Lustig 25 Jahre zu Hause war.. Auch wenn das den alten Fans nicht so recht passt- die Sendung ist mit ihm schneller, frischer und moderner geworden. Und wo Peter am Schluss zum Abschalten aufforderte, dreht Fritz mit seinem Hund Keks immer noch eine Runde. Die Reihe ist fast vollständig, wir suchen noch nach den fehlenden Folgen.

Neu: Löwenzahn zum Mitmachen:

In den blauen Kästchen findest du Experimente, Spiele, Bastelvorschläge, Informationen zu den Themen und viele weitere Extras.

Nach Oben     Staffel 29

249 Magnete - Im Zauber der magischen Kraft

249 Magnete - Im Zauber der magischen Kraft

Pech für Herrn Paschulke! Sein Schlüssel fällt in den Gulli, und das ist nicht das erste Unglück an diesem Tag. Alles Zeichen der „kosmischen Krise", glaubt der Nachbar. Die hat ihm Madame Saphira mit ihrem kosmischen Kreisel vorhergesagt. Auch Fritz lässt sich in den Bann der Wahrsagerin ziehen. Doch interessiert ihn vielmehr die Technik und Wissenschaft um ihren geisterhaften Kreisel. Wahrheit oder Betrug? Fritz erforscht Magneten und die Magie der Physik. Am Ende bleibt ihm nur eins: Fritz muss selbst Madame Saphiras Kreisel befragen.

250 Frösche - Der Prinz vom matschigen Tümpel

250 Frösche - Der Prinz vom matschigen Tümpel

„Ich glaube, es hackt." Fritz wird mit einem Glas voller Froschlaich am Bärstädter Schnakenweiher ertappt, von Biologe Carsten. Der Leiter einer Naturschutzgruppe ist sauer: „Froschlaich steht strengstens unter Naturschutz!". Was hatte Fritz bloß mit den Froscheiern vor? Warum sucht er für Freundin Yasemin nach lebendigem Froschfutter? Und was hat ein hungriger Wetterfrosch mit seinem Horoskop zu tun? Fritz steckt in Erklärungsnot. Am Ende hilft ihm eine märchenhafte Verwandlung.

251 Strom - Hochspannung am Bauwagen

251 Strom - Hochspannung am Bauwagen

Fritz Fuchs erwartet seine alten Musikerfreunde. Ein richtiges Rockrevival soll es werden, schön laut und heftig. Dafür schrubbt er in der Nacht vorher ordentlich die alte E-Gitarre. Doch dann, ein lauter Knall, danach ist alles mucksmäuschen- still. Ein Blitz hat eingeschlagen, kein Strom mehr. Die Stadt ist dunkel, und auch am nächsten Morgen herrscht überall stromloses Chaos. Im Elektrizitätswerk erfährt Fritz von einem Problem mit den Umspannwerken. Der vorwitzige Mitarbeiter Martahler nimmt ihn mit auf seine Kontrollrunde und beantwortet alle Fragen zur Stromherstellung, von Volt und Watt und Ampère. Am Ende heckt Fritz einen Plan aus, wie er dem stromfreien Leben eine ausgefuchste Wendung geben kann.

252 Kohlendioxid - Ein Gas unter Druck

252 Kohlendioxid - Ein Gas unter Druck

Ein idyllischer Sommersonntag, im Bauwagen duftet es schon nach frisch gebackenem Apfelkuchen. Fritz freut sich auf den Besuch seiner Oma. Und Nachbar Paschulke arbeitet emsig in Haus und Garten und plant eine exotische Pflanzenzucht. Doch schon bald herrscht dicke Luft. Fritz’ erster Kuchen wird bretthart, der zweite Versuch sieht nicht viel anders aus. Bei Herrn Paschulke brennen die Sicherungen durch. Sein Tropenparadies im Keller droht im Energiekollaps zu enden. Irgendwie macht beiden das Kohlendioxid zu schaffen. Denn das Gas ist an allem schuld und gleichzeitig die Lösung aller Probleme.

253 Gewitter - Die tollkühne Blitzjagd

253 Gewitter - Die tollkühne Blitzjagd

Ein Unwetter wütet nachts über Bärstadt! Es leuchtet taghell und gleichzeitig hört man einen Riesenkrach. In dem Gartenteich von Herrn Paschulke schlägt der Blitz ein, mit voller Wucht. Seine geliebten Gartenzwerge sind hin. Der Nachbar trauert, Fritz Fuchs hingegen ist begeistert, von der enormen Energie der Blitze, diese Kraft muss man doch nutzen können. Er beschließt, sie einzufangen. Auf der Suche nach einer geeigneten Methode, erforscht Fritz Blitz und Donner und trifft auf eine wagemutige Blitzjägerin. Frau Mackelbatz nimmt ihn mit auf ihre nächste Expedition, denn schon wieder ist ein Gewitter im Anmarsch. Etwas merkwürdig nur, dass sich ansonsten niemand aus dem Institut traut, die furchtlose Wissenschaftlerin zu begleiten. Eine rasante Jagd beginnt.

254 Segeln - Rivalen im Wind

254 Segeln - Rivalen im Wind

Ein geplanter Segeltörn fällt für Fritz Fuchs leider ins Wasser. Erstens traut sich Keks nicht auf das Boot von Suse, und zweitens ist das erwartete Segelschiff ein Plastikkahn mit Motor. Aus der Traum vom Abenteuer. Ein kleiner Streit, und Suse fährt alleine los. Fritz bleibt mit seinem Hund im Hafen, der dort eine alte Jolle entdeckt. Vom Segelfieber gepackt, will Fritz das heruntergekommene Boot wieder fit machen. Doch da kommt ihm Schnösel Petersen in die Quere und versucht, die Sache partout zu verhindern. Am Ende gibt es eine kühne Wette um ein Rennen zwischen den beiden. Hart am Wind segeln sie um den Sieg. Doch plötzlich taucht Suse wieder auf, in Seenot. Gefährliche Rauchschwaden steigen von ihrem Boot auf. Fritz muss handeln.

255 Hühner - Das große Gackern

255 Hühner - Das große Gackern

Ach du dickes Ei! Scharrende, pickende, gackernde Hühner überall. Nachbar Paschulke überrascht Fritz mit einer eigenen Hühnerzucht. Die Tiere sollen ihm frisch und billig die Zutaten für den Rezeptwettbewerb 1001 Eierspeise liefern. Doch das liebe Federvieh legt kein Ei. Kein Wunder, die Hühner fühlen sich bei Ihnen nicht wohl, Fritz befreit einige festgebundene Tiere, das ist Quälerei. Er nimmt die Hennen bei sich auf und baut einen artgerechten Stall. Jetzt fehlt zum Hühnerglück nur noch ein Hahn. Ob Bauer Tavuk den richtigen hat? Scheint so, denn schon bald gibt es kleinen, gelben, puscheligen Nachwuchs. Und es werden stetig mehr. Doch wohin mit all den Küken? Am Bauwagen droht Überbevölkerung.

256 Müll - Kampf der vollen Tonne

256 Müll - Kampf der vollen Tonne

Katastrophe! Die Müllabfuhr streikt, die Tonnen quellen über und langsam stinkt das Ganze zum Himmel. Fritz Fuchs weiß Abhilfe: Einfach mal keinen Müll produzieren. Das entlockt seinem konsumfreudigen Nachbarn ein müdes Lächeln und eine fette Wette: Eine ganze Woche ohne ein bisschen Müll? Niemals schafft Fritz Fuchs das. Der hält dagegen, und sieben ungewöhnliche Tage warten auf ihn: Was kann er überhaupt noch einkaufen, was passiert mit der Hundefutterdose für Kumpel Keks, der leeren PET-Flasche und der kaputten Kaffeemaschine? Fritz erkundet Recycling, wird kreativ, experimentiert und erfindet. Doch am Ende scheint alles an einer weggeworfenen Socke zu scheitern.

257 Kuh - Erste Hilfe für die Milch

257 Kuh - Erste Hilfe für die Milch

Bauer Harmsen liegt verletzt im Stall, seine Kühe machen sich selbständig. So ein Pech, wer kümmert sich jetzt um das liebe Vieh? Fritz Fuchs ist zur Stelle und wird Bauer für einen Tag. Er fängt die Kühe wieder ein, melkt sie und versorgt die kleinen Kälbchen auf dem Hof. Doch ein Unglück kommt selten allein: Das Kühlthermostat fällt aus. Die gesamte Milch droht zu verderben, wenn sie nicht sofort verarbeitet wird. Und dann ist da noch Heike, die Nachbarin des Bauern, die immer wieder ungebetenen Besuch von Harmsens Kühen bekommt und ziemlich sauer auf den jungen Landwirt ist. Fritz' ganzer Ideenreichtum ist gefragt, um die ländliche Idylle zu retten.

258 Moor - Der dunkle Fund im Sumpf

258 Moor - Der dunkle Fund im Sumpf

Ein Schatz im Bärstädter Teufelsmoor? Fritz Fuchs will herausfinden, was es mit der alten Brosche auf sich hat, die in einer Moorpackung mit Heilerde steckte. Hat jemand das Schmuckstück verloren? War es ein Unglück, ein Verbrechen? Fritz erforscht dazu das Moor vom Sonnentau bis zum Torfabbau. Doch als die ersten Nebelschwaden ihn umwabern und Fritz vom Weg abkommt, wird's mulmig. Merkwürdige Geräusche leiten ihn tief in die sumpfige Landschaft. Und die wenigen Menschen die er trifft, sind zwielichtige Gestalten, die unheimliche Dinge berichten. Ob mit ihnen etwa das Geheimnis zu lüften ist?

259 Wildes Kraut - Der unschlagbare Löwenzahn

259 Wildes Kraut - Der unschlagbare Löwenzahn

Fritz hat Besuch von dem elfjährigen Freddy, als sein alter Schulfreund Reiner Prez auftaucht. Das Verblüffende: Reiner und Freddy kennen sich. Prez ist sein Lehrer und nicht gerade gut auf den jungen Wirbelwind zu sprechen. Freddy ist versetzungsgefährdet, nur ein ganz besonderes Referat kann ihn noch retten. Doch bis jetzt hat er noch nichts dafür getan. Ich mache aus Löwenzahn einen Flummi, platzt Freddy heraus. Bloß wie? Nur mit Fritz' Hilfe kann es gelingen, Lehrer Prez zu beeindrucken. Die beiden stürzen sich mit Feuereifer in die ultimativen Löwenzahn-Experimente.

260 Entwicklung des Lebens - Das schlaue Wunder

260 Entwicklung des Lebens - Das schlaue Wunder

Uralte Dinosaurierknochen im Garten von Fritz Fuchs, und Hund Keks hat sie ausgebuddelt: drei Hörner, zwei Flügel, mehrere Riesenknochen! Eine Sensation für die Wissenschaft, da ist sich Fritz sicher. Das muss er unbedingt seinem Freund zeigen, dem abenteuerlustigen Zoologen Julius Hackbarth. Der ist jedoch gerade auf Jagd im alten, mysteriösen Dinopark von Bärstadt. Ein guter Ort, um den Geheimnissen der Evolution näher zu kommen. Weshalb schlägt der Pfau ein Rad? Warum sind Eisbären weiß? Wieso haben Schildkröten die riesigen Dinosaurier überlebt? Der Saurierfund gibt noch weitere Rätsel auf, zurück in Julius' Museum erweisen sich die alten Knochen tatsächlich als riesiges Ereignis für die Wissenschaft -- nur etwas anders als Fritz es sich vorgestellt hat.

261 Fuchs - Auf furchtloser Fährte

261 Fuchs - Auf furchtloser Fährte

Fieser Diebstahl in der Bäckerei Klömpges, der Adresse für Spezialitäten in Bärstadts. Jemand hat ein großes Blech Hefegänse geklaut, als Fritz Fuchs mit Hund Keks dort einkaufen will. Der dicke Bäcker Klömpges schwört Rache, und wer der Schuldige ist, ist ihm schnell klar: Es muss der Fuchs gewesen sein, der ständig in Bärstadt gesichtet wird. Spuren im Garten scheinen das zu bestätigen. Mit einer widerlichen Falle will er ihm zu Leibe rücken. Das kann Fritz Fuchs nicht zulassen, und er sucht nach Beweisen für die Unschuld seines Namensvetters. Er folgt den Spuren zum nahegelegenen Waldrand. Dort entdeckt er Junge im Fuchsbau. Ob deren Mutter auf (Hefe)gänsejagd war? Die Zeit drängt, Fritz' detektivischer Spürsinn ist gefragt. Er legt sich in der Backstube auf die Lauer -- mit ganz ungewöhnlichem Erfolg.

262 Spinne - Leben am seidenen Faden

262 Spinne - Leben am seidenen Faden

Fliegende Nervensägen überall! Fritz Fuchs und Keks leiden unter einer Insektenplage. Was könnte da am besten helfen? Eine tierische Abwehrfalle -- Spinnen müssen her. ‚Aber das sind die schlimmsten und gefährlichsten Viecher überhaupt', Herr Paschulke wird panisch. Doch Fritz will die achtbeinigen Jäger züchten und holt sich Rat in einem Institut für Spinnenforschung. Hier trifft er auf Dr. Tanja Splittgerber, eine eigenwillige Expertin aus den USA. Wird sie Fritz weiterhelfen können? Er trifft sie gerade in ihrer Mittagspause an, als sie sich mit einer Vogelspinne amüsiert.

263 Fliegen - Im Rausch der Lüfte

263 Fliegen - Im Rausch der Lüfte

Ein Rundflug über Bärstadt, das ist der Preis im diesjährigen Wettbewerb für Modellflieger. Ein Traumgewinn finden Yunus, der Neffe von Yasemin, und Fritz Fuchs. So versuchen sie sich hoch motiviert an dem Bau eines noch nie dagewesenen Segelfliegers. Fritz informiert sich über Auftrieb, Flügelformen und Leichtbauweise. Die Anregungen dazu findet er in der Natur und bei Profi Harry Brettkamp, dem Sieger der letzten Modellflug-Wettbewerbe. Doch Brettkamp wittert Konkurrenz und schmiedet einen fiesen Plan, um Fritz und Yunus auzuschalten.Als Yasemin und Yunus am alles entscheidenden Wettbewerbstag zum Austragungsort an die Stadthalle kommen, ist Fritz wie vom Erdboden verschluckt. Fünf Minuten vor Anmeldeschluss droht alles schief zu laufen, doch plötzlich landet neben Yunus ein Papierflieger auf dem Bürgersteig, und er entdeckt eine winkende Hand am Turmfenster der Stadthalle.

264 Ratten - Der Fänger von Bärstadt

264 Ratten - Der Fänger von Bärstadt

Ungewöhnlicher Besuch am Bauwagen: Ein Kammerjäger auf Rattenjagd macht sich im Garten von Fritz Fuchs zu schaffen. Fritz versucht, den penetranten Gast so schnell wie möglich los zu werden, als dieser tatsächlich eine Wanderratte entdeckt. Tierfreund Fritz ist irritiert. Ist die Ratte ein niedlicher Nager oder etwa ein krimineller Krankheitsüberträger, wie der Kammerjäger behauptet? Fritz nimmt sich der Sache an und erforscht das Leben der Langschwanzmaus. Auf jeden Fall scheint das Tier mit den wachen Augen und dem struppigen Fell erstmal großen Hunger zu haben.

Nach Oben     Staffel 28

233 Schokolade - Das süße Geheimnis

233 Schokolade - Das süße Geheimnis

Fritz Fuchs nimmt den Mund recht voll. Er hat Yasemin ein einzigartiges Schokoladenbuffet versprochen. Ihr Kiosk feiert fünfjähriges Bestehen, und das will sie ganz groß feiern. Doch die bestellte Edel-Schokolade aus Übersee erweist sich als ein Sack voll ungenießbarer, brauner Bohnen. Wie soll man daraus nur leckere Schoko-Kreationen herstellen? Fritz macht sich dem süßen Geheimnis auf die Spur, vom aromatischen Rösten der Kakaobohne bis zur Zubereitung edler Schokolade. Und tatsächlich, am Ende schafft es Fritz selber, zart schmelzende Köstlichkeiten zu zaubern. Leider hat er die Rechnung nicht mit der Sonne gemacht: Feinste Pralinés und Schokofiguren zerlaufen wieder zu einer braunen Soße. Die schöne Pracht ist dahin! Was wird nun aus dem Höhepunkt für Yasemins Party?

234 Riechen - Dicke Luft im Kiosk

234 Riechen - Dicke Luft im Kiosk

Yasemin scheint vom Pech verfolgt. Nicht nur, dass sie von einer schweren Erkältung geplagt wird und dadurch nichts mehr riechen und schmecken kann, es kommt noch schlimmer: Ihr bleiben die Kunden aus. „Kein Wunder", stellt Fritz fest, „hier stinkt es übel nach faulen Eiern." Leider hilft auch ein gemeinsamer Großputz nicht. Aber vielleicht ein feiner Duft, der es schafft, den Gestank zu übertünchen? Fritz taucht ein in die wohlriechende Welt edler Parfums und sanfter Naturdüfte. Er kreiert eine einzigartige Kioskmischung aus Jasmin, Himbeere, Vanille und Zimt. Doch zurück am Kiosk machen Fritz und Yasemin eine merkwürdige Entdeckung. Jemand hat sich am Hintereingang zu schaffen gemacht und dabei sein Taschentuch verloren. Und das riecht seltsamerweise ... nach faulen Eiern. Hat der Besitzer etwas mit der Stinkerei zu tun? Fritz schwant Übles, und er setzt die beste Nase der Welt auf die Spur: Keks.

235 Schafe - Ausreißer im Wollpelz

235 Schafe - Ausreißer im Wollpelz

Ist Fritz Fuchs nun völlig übergeschnappt? Er kann doch aus dem sauberen Elchwinkel keinen Zoo mit lauter stinkenden Viechern machen! Nachbar Paschulke ist empört, Fritz hingegen überrascht: Munter grasen nämlich zwei Schafe in seinem Garten, einfach so und über Nacht. Wo mögen die nur her kommen?Fritz erklärt sich bereit, die Schafe solange zu hüten, bis die Polizei den Besitzer ausfindig gemacht hat. Vielleicht sollte er die Situation nutzen und die beiden Tiere als Rasenmäher einsetzen? Doch die liegen nur noch im Gras und machen gar keine Anstalten mehr zu fressen. Ist ihnen zu heiß? Sie tragen noch dickes Winterfell. Scheren kann doch nicht so schwer sein! Oder doch?Auf einer Schaffarm kommt Fritz gleich zum Einsatz. Er erfährt, wie Schafe geboren und geschoren werden. Und wie aus ihrer Wolle ein Pullover wird. Als Fritz zurück zum Bauwagen kommt, sind die beiden Gastschafe plötzlich verschwunden.

236 Fahrrad - Verfolgung auf zwei Rädern

236 Fahrrad - Verfolgung auf zwei Rädern

Fritz bringt sein Fahrrad auf Vordermann, denn ganz Bärstadt ist heute auf den Beinen, oder besser gesagt: auf den Rädern. Der neue Radweg am Bärstadter See wird eröffnet und alle, die sich die zehn Kilomenter lange Strecke erradeln, sind zu einem großen Picknick eingeladen. Dazu ließ sich sogar Herr Paschulke überreden. Fritz freut sich auf die Tour und muss nur noch schnell ein paar Ventile einkaufen. Er leiht sich kurz den alten Drahtesel vom Nachbarn, doch damit beginnt das Unglück. Als Fritz aus dem Laden kommt, ist das Rad verschwunden: verwechselt, ausgeliehen oder gar geklaut? Fritz macht sich auf die Suche. Dabei begegnet er BMX-Akrobaten auf ihrem Streetparcours, jeder Menge Radfahrern mit Tandem, Sport- oder Liegerad und er findet das älteste Rad der Welt. Nur Herr Paschulkes Fahrrad scheint verschollen zu bleiben. Da bringt Yasemin Fritz auf eine Idee.

237 Kleben - Kraftprobe für den Kleister

237 Kleben - Kraftprobe für den Kleister

Auf der Suche nach einem geeigneten Klebstoff landet Fritz Fuchs in Ullis „Heimwerker Himmel". „Hast du ein Glück, Mann. Ich bin der Spezialist für Spezial-Klebstoffe", schwärmt der Inhaber Ulli und überrascht mit einem gigantischen Angebot. Euphorisch und noch dazu in beeindruckender Geschwindigkeit präsentiert er, was sein Bastelfachgeschäft alles hergibt: Kontaktkleber, Kraftkleber, Sekundenkleber, Alleskleber, Sprühkleber ... Dabei braucht Fritz doch nur einen Kleber, um die alte Schraubzwinge seines Nachbarn zu reparieren. Nur widerwillig hatte Herr Paschulke sie ihm ausgeliehen, und das auch nur für einen Tag. Und schon beim ersten Handgriff ging sie entzwei. Statt um seinen kaputten Stuhl muss Fritz sich nun um das antike Erbstück des Nachbarn kümmern. Doch welcher Kleber eignet sich nun am besten dafür, Holz und Metall miteinander zu verbinden? „Tapetenkleber, Fliesenkleber, Plastikkleber, Mandelkleber! Riech mal dran!" Fritz wird schon ganz schwindlig.

238 Störche - Nestsuche für den Nachwuchs

238 Störche - Nestsuche für den Nachwuchs

Fritz Fuchs ist für ‚Strubbel' die letzte Rettung. Der junge Storch ist aus dem Nest gefallen und muss nun versorgt werden. Aber Storchenziehvater zu sein, das ist schwieriger als gedacht. Denn so ein Jungstorch hat äußerst merkwürdige Tischund Schlafsitten. Als Fritz den kleinen Strubbel kurz aus den Augen lässt, ist er plötzlich verschwunden. Und Detektiv Fuchs muss die Straßen Bärstadts absuchen. Aber das einzige, was er findet, ist ein Holzstorch. War's das dann mit dem Storchenlebensretter? Fritz schwant Schlimmmes.

239 Roboter - Der traumhafte Helfer

239 Roboter - Der traumhafte Helfer

Autsch! Fritz Fuchs hat sich an einer Schublade die Finger geklemmt. Mit der verbundenen Hand gelingt ihm der dringend anstehende Bauwagen-Großputz erst recht nicht. Es wäre doch super, wenn man einen Roboter hätte, der vom Spülen bis zum Wäscheaufhängen alles erledigen könnte. Ein toller Traum, oder doch schon real? Im Elektrofachmarkt klärt ihn der ungeschickte Verkäufer auf, dass es zwar schon Staubsauger-Roboter gibt, aber ein Multitalent müsse er sich schon selbst zusammenbasteln. Mit einem Bausatz und einer selbst programmierten CD macht Fritz sich ans Werk. Und es funktioniert! Er schafft ein kleines Wunderwerk, das emsig durch den Bauwagen wuselt, doch dann wird aus dem Traum ein Albtraum, denn die High-Tech-Erfindung dreht plötzlich völlig durch.

240 Katzen - Streuner auf samtigen Pfoten

240 Katzen - Streuner auf samtigen Pfoten

Eine wilde Jagd durch Bärstadts Gärten endet auf einem hohen Mast. Obendrauf hockt ein süßes Kätzchen und traut sich nicht mehr herunter. Hinterher gejagt ist ihr Hund Keks. Herrchen Fritz fühlt sich verantwortlich, und weil die kleine Katze keinen Besitzer zu haben scheint, nimmt er sie an sich. Aber da hat er die Rechnung ohne den Hund gemacht, Keks findet eindeutig, dass die Konkurrenz im Bauwagen wieder verschwinden muss. Ob Fritz es schafft, Katze und Hund zusammenzubringen? Eine tierische Erziehungsaufgabe wartet auf ihn.

241 Wasser - Durstig in Bärstadt

241 Wasser - Durstig in Bärstadt

Was für eine Hitze! Ganz Bärstadt lechzt nach Wasser. Nur in Nachbars Garten sprudelt eine Quelle, in der sich Herr Paschulke munter aalt. Am Bauwagen hingegen hängen die Blumen schlaff nach unten. Fritz' Trinkwasservorräte sind aufgebraucht, der Hausbrunnen ist ausgetrocknet, und auch aus dem Wasserhahn kommt kein Tropfen mehr. Selbst bei Yasemin am Kiosk ist das Mineralwasser ausverkauft. Fritz will eingreifen, doch in der Bärstädter Mineralwasserfirma herrscht ungewöhnliche Stille. Nichts läuft mehr. Wie sollen die Bärstadter wieder zu ihrem Wasser kommen? Wird die Stadt zur Wüste? Wie kommen Menschen, Tiere und Pflanzen nur auf Dauer mit dem Wassermangel zurecht? Nach dem Vorbild der Natur reift in Fritz eine geniale Idee zur Wasserversorgung.

242 Telefon - Unheimliche Verbindung

242 Telefon - Unheimliche Verbindung

Fritz hat Geburtstag, doch die Feier muss wohl ausfallen, niemand hat Zeit für ihn. Da kommt die seltsame Postkarte mit einer Bärstädter Adresse gerade recht. Ein Scherz? Eine geheime Botschaft? Ein Rätsel? Fritz' Neugierde ist gepackt. Er macht sich auf die Spur und findet eine verlassene, halb verfallene Villa und darinnen ein Morsegerät, das plötzlich Signale sendet, ein neuer Hinweis und eine neue Adresse. Hier trifft er auf einen seltsamen Mann mit einer Sammlung alter Telefone. Und wieder ein verschlüsselter Tipp auf die nächste Station, ein Bürohochhaus im Bankenviertel. Was geht hier vor? Als Fritz die oberste Etage betritt, wird er diesmal von einer nicht ganz unbekannten Person erwartet.

243 Höhlen - Expedition Drachenzahn

243 Höhlen - Expedition Drachenzahn

Ein versteinerter Drachenzahn? Überrascht betrachtet Fritz den Fund seines Nachbarn. Beim Spaziergang am Bärstädter Drachenfelsen hatte Herr Paschulke ihn entdeckt. Existiert dort womöglich noch ein komplettes Skelett in einer noch unentdeckten Höhle? Herr Paschulke ist überzeugt, „Sie kennen doch die Sage über die Bärstädter Drachenhöhle", sagt er. Mit einer Expedition will Fritz den Kern der Geschichte aufspüren. Auch Herr Paschulke ist dabei, er sieht sich schon als berühmten und reichen Entdecker des Drachenskeletts. Mit Hund Keks machen sich die beiden Hobbyforscher auf den Weg. Und tatsächlich entdeckt Keks eine Felsspalte mit einem Hohlraum dahinter. Vorsichtig rutscht Fritz als erster hinunter, danach Herr Paschulke, und sie befinden sich in einer fantastischen Höhlenwelt. Doch sie scheinen hier nicht alleine zu sein. Plötzlich hören sie merkwürdige Geräusche und sehen einen unheimlichen Schatten an der Felswand vorbeihuschen.

244 Licht - Die zauberhafte Erleuchtung

244 Licht - Die zauberhafte Erleuchtung

Glühwürmchen! Haufenweise! Nur leider viel zu weit weg. Fritz versucht sie mit verschiedensten Beleuchtungstricks an den Bauwagen zu locken. Doch leider ohne Erfolg. Vor lauter Begeisterung hat er glatt vergessen, die alte Bahnwärter-Lampe für seine Schwester Suse aufzupeppen. Da kann nur einer schnell und sicher helfen: sein alter Kumpel Schrauben-Harry. Alles, was man auseinander und wieder zusammenbauen kann, findet man in seiner skurrilen Werkstatt und vom Bremslicht bis zu LEDs auch jede Menge lampenähnliche Objekte. Eine skurrile alte Wohnleuchte mit Lichtfäden bringt Fritz auf die Idee für seine ultimative Glühwürmchen-Leucht-Lockanlage. Und damit lüftet er so ganz nebenbei das Geheimnis um die digitale Lichtübertragung.

245 Farben - Das unglaubliche Himmelblau

245 Farben - Das unglaubliche Himmelblau

Ihr Kleid schillert genauso bunt wie ihr exotischer Laden: ‚Palomas Farbenparadies'. Ob Krapprot, Indischgelb oder Lapislazuliblau, es gibt keine Farbe, die Paloma nicht kennt. Fritz erhofft sich Rat von der Farb-Spezialistin, denn er sitzt mal wieder mächtig in der Klemme. Das wertvolle Gemälde seines Nachbarn Herrn Paschulke, auf das er kurz aufpassen sollte, ist durch einen Unfall zu Schaden gekommen. Ein riesiger Kratzer im Himmel des Bildes muss restauriert werden. Ob Paloma ihm aus der Patsche helfen kann? Seltsam, dass sie an dem Gemälde schnuppert um die Originalfarbe zu bestimmen und dann nach Eiern verlangt. Und noch seltsamer, dass Fritz und Paloma heimlich von einem merkwürdigen Herrn namens Wündisch beobachtet werden.

246 Feuer - Das heiße Abenteuer

246 Feuer - Das heiße Abenteuer

Fritz freut sich auf eine Reise in die Wildnis. Gerüstet mit Zelt, Angel, Vorräten und einem aufgemöbelten Kanu geht es los, ein wildes Flüsschen abwärts. Doch das Abenteuer gerät aus den Fugen. Fritz' Angel verhakt sich, und er landet samt Ausrüstung im Wasser. Zum Glück kann Fritz sich an Land retten. Aber alles ist nass und klamm und natürlich sind die Streichhölzer nicht mehr zu gebrauchen. Kein Lagerfeuer um sich zu wärmen und um ein Würstchen zu grillen? Fritz gibt so schnell nicht auf. Früher haben die Menschen doch ohne Streichhölzer ein Feuer machen können. Bald brennt ein prächtiges Lagerfeuer. Die Idylle wäre fast perfekt, wenn nicht plötzlich Herr Paschulke auftauchen würde und das Feuer außer Kontrolle geraten ließe.

247 Auge - Der doppelte Durchblick

247 Auge - Der doppelte Durchblick

Kontaktlinsen weg, Brille weg, Job weg? Fritz' Schwester Suse ist verzweifelt. Wie soll sie bis zum nächsten Morgen den Vortrag für die Schokoriegel-Werbekampagne vorbereiten, wenn sie kaum etwas sieht? Fritz konstruiert ihr eine abenteuerliche Sehhilfe, und Suse erlernt in der Praxis einer Augentherapeutin ein Training für die Augenmuskeln mittels Perlenkette. Aber den gewünschten Erfolg hat beides nicht. Die Präsentation der Werbekampagne scheint endgültig erledigt zu sein, und damit auch ihre Karriere. Da hat Fritz eine geniale Idee: Mit optischen Täuschungen lassen sich fantastische Illusionen zaubern, ganz neue Möglichkeiten für die Darbietung eines Schokoriegels.

248 Pferde - Der rettende Sprung

248 Pferde - Der rettende Sprung

„Fritz, du bist unsere letzte Rettung", ruft Pia, als sie mit einem hübschen, gescheckten Indianerpferd um die Ecke zum Bauwagen biegt. Fritz fällt aus allen Wolken. Ausgerechnet er soll sich um das Pflegepferd von Pia kümmern, damit es nicht zum Schlachter muss. Beim Springen verweigert es alle Hindernisse, und das passt dem Besitzer des edlen Turniergestüts gar nicht. Einen unnützen Fresser kann er nicht gebrauchen. Fritz kann Pia ihren Wunsch unmöglich abschlagen. Aber ein Pferd halten, pflegen und dann noch herausfinden, weshalb es nicht springt? Fritz steht vor einer riesigen Herausforderung. Eine professionelle Pferdeflüsterin soll ihm helfen.

Nach Oben     Staffel 27

217 Schlangen - Geheimnisvolle Verstecke

217 Schlangen - Geheimnisvolle Verstecke

Extra:
Bilder: Schlangen aus aller Welt
Schlangen-Quiz
Kresseschlange fürs Fensterbrett

Was ist das für eine merkwürdige Pelle, die Fritz Fuchs auf seinem Kompost findet? Eine Schlangenhaut? Nachbar Paschulke gerät sofort in Panik. Er legt sich auf die Lauer, um das Vieh zu erwischen. Denn eines seiner Kaninchen ist verschwunden, sicher von einer giftigen Schlange verschlungen. Kaum vorstellbar, grübelt Fritz. Gibt es bei uns überhaupt noch Schlangen? Wenn ja, wo und wie leben sie überhaupt? Sind sie groß genug, um Kaninchen zu vertilgen. Als auch Yasemin am Telefon von einer Riesenschlange an ihrem Kiosk berichtet, gerät Fritz endgültig in einen Wettlauf auf Leben und Tod'.

218 Blut - Rätselhafte Spuren

218 Blut - Rätselhafte Spuren

Extra:
Löwenzahn-Lexikon: Blut

Nacht und Nebel umhüllen den Bauwagen. Fritz Fuchs sitzt gespannt vor einem Horrorklassiker. Plötzlich schreckt er hoch: Ein Schrei. Poltern und Scheppern. Und dann wieder Stille. „Rache ist Blutwurst", im Garten des Nachbarn entdecken Fritz und Herr Paschulke einen mysteriösen Zettel und Handabdrücke. Eine Spur führt davon weg. Im faden Licht des Vollmonds findet Fritz auch noch ein Marmeladenglas, gefüllt mit Blut. Die Verwirrung wird noch größer als er erfährt, dass es sich um Schweineblut handelt: Woher kann das sein? Wodurch unterscheidet es sich von Menschenblut? Und wer steckt hinter der ganzen Sache? Ein rätselhafter Fall.

219 Sport - Die schweißtreibende Suche

219 Sport - Die schweißtreibende Suche

Extra:
Sport-Quiz
Unmöglich? - Mach's nach!
Sportkarten als E-Mail schicken

Fritz Fuchs jagt mit Inlinern durch Bärstadt. Er joggt, springt Seil, und er fordert die Muskeln mit einem Expander, alles zur Entspannung. Plötzlich aber steht er vor einem ganz anderen Kraftakt: Wie kann er Herrn Paschulke auf die Sprünge helfen? Der Nachbar klagt über seine Zipperlein. Fritz meint, dass sie durch etwas mehr Bewegung garantiert in den Griff zu kriegen sind. Um ihn zu überzeugen, dass für jede Person die richtige Sportart zu finden ist, startet Fritz im Sportzentrum einen schweißtreibenden Selbstversuch: HipHop, Krafttraining, Gymnastik und Basketball, da muss doch was dabei sein, auch für Herrn Paschulke. Doch dann überrascht der Nachbar mit einer sehr eigenwilligen Idee von Sport.

220 Mond - Das galaktische Grundstück

220 Mond - Das galaktische Grundstück

Von seinem Hochbett aus betrachtet Fritz Fuchs den Vollmond durch sein Dachfenster. Was für ein Anblick. Dann aber durchhallt das Jaulen von seinem Hund Keks die bewegte Stimmung, wie jeden Monat, wenn der Mond voll erleuchtet. Als Fritz seinen Hund zu sich in den Bauwagen holen will, ist er baff: Herr Paschulke sät in seinem Garten Karottensamen aus. Die magischen Kräfte des Mondes liefern eine ertragreiche Ernte, behauptet der Nachbar. Einbildung oder Tatsache? Noch zweifelhafter wird es, als am nächsten Morgen ein Verkäufer Grundstücke auf dem Mond anbietet. Wird denn tatsächlich ein Leben auf dem Mond möglich sein? Und reisen die Menschen dann im Pendelverkehr zwischen Erde und Mond hin und her? Um das zu beurteilen, muss Fritz zunächst ein wenig Mondforschung betreiben. Also hebt er ab, und verschafft sich Einblick in die Geheimnisse, Erkenntnisse und Wagnisse rund um unseren Erdtrabanten.

221 Hören - Karibische Klänge am Bauwagen

221 Hören - Karibische Klänge am Bauwagen

Bärstadt liegt in der Karibik. Jedenfalls möchte Fritz Fuchs diesen Zauber für seine Schwester Suse schaffen. Ein Beinbruch, und ihr Traumurlaub war dahin. Fritz zieht nun alle Register, um eine Strand-, Sonne-, Meer- Atmosphäre zu erzeugen. Sonnenliege und Palme stehen bereits, und ein Cocktail ist in Arbeit. Aber die Geräusche ... Bärstadt klingt alles andere als karibisch: Kreissäge, quakende Enten, Polizeisirene. Fritz begibt sich auf die Jagd nach dem guten Ton' und macht eine spannende Entdeckung: Es gibt jemanden, der testet, ob Chips knackig klingen, ob die Autotür satt schließt oder ob der Rasenmäher klingt als rupfe ein Lama Gras. Damit sollte Fritz der Sache doch schon näher kommen?

222 Haut - Empfindlich auf die Pelle gerückt

222 Haut - Empfindlich auf die Pelle gerückt

Manchmal kann man nicht aus seiner Haut, genau wie Fritz Fuchs. Könnte er seiner Schwester Suse einen Wunsch ausschlagen? Schließlich ist sie seine Schwester ... Diesmal allerdings rückt sie ihm mit einem Haarwuchsmittel auf die Pelle. Er soll es auf einem Pflaster testen. Schon bald fängt es an, auf der Haut zu jucken. Verdächtig, denn Suse hat das Zeug von einem merkwürdigen Straßen-händler gekauft. Aber weshalb haben Menschen überhaupt so viel nackte Haut? Uns fehlt doch dadurch der Schutz, etwa vor Sonne und Kälte!? Den Sinn der nackten Tatsachen enthüllt Fritz indem er zurückblickt in die wechselvolle Ge-schichte der Menschheitsentwicklung. Und er verrät die Tricks der Natur, die dafür sorgen, dass wir uns immer wohl fühlen in unserer Haut, fast immer ... denn Fritz wird allmählich mulmig: der Straßenhändler hat seiner Schwester ein Schwindelprodukt verkauft. Wie kann er den Scharlatan am besten stellen? Fritz greift schließlich zu einer haarsträubenden List.

224 Teich - Wette für den Wasserlauf

224 Teich - Wette für den Wasserlauf

Ausgerechnet am Lieblingsteich von Fritz und Keks will ein Speedboot-Fan seine Anlage bauen. Fritz fürchtet nicht zu Unrecht um die faszinierende Flora und Fauna, die es in diesem Biotop noch zu bewundern gibt, faszinierende Spinnen in schwimmenden Blasen, pfeilschnelle Unterwasserkäfer und glänzende Libellen. Fritz bietet dem High-Tech-Fan eine Wette an: Er will ihm beweisen, dass die Natur im Teich mindestens so raffinierte Tricks drauf hat, wie seine hochkom-plizierten technischen Boote und mehr noch, dass Fritz eine der besonders guten Techniken nachbauen wird. Wenn Fritz die Wette gewinnt, würde der junge Mann bereit sein, seine Anlage woanders zu bauen. Fritz schaut sich die Technik des Wasserläufer-Insekts an, und jetzt muss er „nur" noch eine funktionierende Konstruktion anfertigen.

225 Lebenswandel - Zeitreise in Bärstadt

225 Lebenswandel - Zeitreise in Bärstadt

Fritz Fuchs erhält einen dicken Brief, der schon jahrelang unterwegs gewesen sein muss: Die Anschrift ist verblasst. Neugierig öffnet er den alten Umschlag: Das verblichene Foto eines jungen Mannes und die skurrile Zeichnung einer Lebenswandelbetrachtungsmaschine fallen ihm entgegen. Mit der Maschine kann man zeigen, wie eine Pflanze aus einem Samenkorn entsteht, heranreift und verblüht. Fritz' Neugier ist angestachelt, er tüftelt an einem Nachbau. Irgendetwas hakt jedoch, dann muss er eben den Erfinder der Maschine suchen. Irgendwo muss der doch noch aufzutreiben sein? Bei seiner 'Fahndung' begegnet Fritz den Spuren des Alterns und dem Thema, wie Menschen sich äußerlich verändern und innerlich reifen. Schließlich wird die Suche nach dem Maschinenerbauer von einem spektakulären Erfolg gekrönt: Fritz Fuchs trifft auf Peter Lustig.

226 Schiffe - Spuk an Bord

226 Schiffe - Spuk an Bord

Mit der Cap San Diego auf große Fahrt, hinaus über die Weiten der wilden Meere - und alles ganz umsonst. Fritz Fuchs bekommt von seiner Schwester Suse ein einmaliges Angebot. Der einzige Haken an der Sache ist: Suses Firma hat das Frachtschiff gekauft, und jetzt droht eine Pleite, denn an Bord spukt es. Was steckt hinter den Gerüchten? Fritz soll das Geheimnis für sie lüften.

227 Glas - Die Spur der blauen Scherbe

227 Glas - Die Spur der blauen Scherbe

Ausgerechnet eine edle Scheibe aus blauem Glas zerbirst, Fritz Fuchs sollte ein teures, modernes Glas-Kunstwerk verwahren, das seine Schwester erstanden hat. Und nun ist ihm ein Teil zerbrochen. Er kann sich die Enttäuschung auf Suses Gesicht schon vorstellen, aber vielleicht kann er die kleine Scheibe reparieren? Er braucht dringend ein Ersatzglas in tiefem Blau. Fritz Fuchs versucht sein Glück im Glas-Atelier, rast sogar dem Altglasrecycling-Laster hinterher und erkundet die vielfältigen Verarbeitungen des zerbrechlichen Materials. Schließlich scheint die ungewöhnliche Lösung für sein Glas-Problem doch wieder da zu liegen, wo Fritz es nicht vermutet, bei Yasemins Büdchen.

228 Schlaf - Aufwachen in Bärstadt

228 Schlaf - Aufwachen in Bärstadt

Fritz Fuchs will keinesfalls einschlafen. Und das hat seinen Grund: merkwürdige Diebstähle geschehen nachts rund um den Bauwagen. Ob der schlafwandelnde Nachbar etwas damit zu tun hat? Um das herauszufinden und um sich wach zu halten, konstruiert Fritz Fuchs eine genial-abstruse „Bleib-wach-Maschine". Die funktioniert zwar, doch leider zu spät, zu einem neuerlichen Diebstahl kommt hinzu, dass der ansonsten topfitte Bauwagenbewohner unendlich müde ist. Wie kann man das verhindern? Denn eigentlich ist schlafen sowieso eine Riesenzeit-verschwendung oder etwa nicht? Fritz Fuchs macht sich im Schlaflabor der Bär-städter Klinik schlau.

229 Hunde - Keks ist verschwunden

229 Hunde - Keks ist verschwunden

Hund Keks hört nicht mehr. Zumindest ignoriert er zunehmend die Kommandos von seinem Herrchen Fritz Fuchs. Und das ärgert besonders Nachbar Paschulke. Der kann es gar nicht leiden, wenn Keks durch seinen Garten stromert und als sein Revier markiert. Um den nachbarschaftlichen Frieden zu retten, geht Fritz mit Keks in die Hundeschule. Dort lernt aber nicht nur der Hund. Auch Fritz erfährt Neues über die Sprache und Sinne seines vierbeinigen Freundes. Und auch Herr Paschulke interessiert sich mehr und mehr für Hunde. Er freundet sich mit Keks sogar an. Alles scheint gut, doch dann ist Keks plötzlich verschwunden. Weggelaufen? Entführung? Fritz ist außer sich und sucht verzweifelt nach ihm.

230 Köttel und Co - wissen was hinten rauskommt

230 Köttel und Co - wissen was hinten rauskommt

„Igitt, wie eklig", Empörung im Bärstädter Elchwinkel. Die Nachbarn sind verärgert. Hundehaufen mitten auf dem Gehweg und Keks ist Schuld. Er hat einfach sein Geschäft verrichtet, und Fritz Fuchs hat es nicht rechtzeitig bemerkt, um den Haufen einsammeln zu können. Was tun? Gibt es eine gute Lösung für Tier und Mensch, um alle zufrieden zu stellen? Fritz Fuchs hat einen Plan, er will eine Spezialkost für Stadthunde erfinden, die kaum noch Rückstände hinterlässt. Dafür widmet er sich der „Exkrementologie". Was fressen Tiere und was scheiden sie am Ende aus? Er erforscht Kot und Köttel, Fladen, Haufen und Äpfel. Am Ende hat er eine Idee für sein Spezialrezept. Geht sein Plan von einem gehwegfreund-lichen Hundekuchen auf? Keks ist sein erster Testkandidat.

231 Schimmel - Pelziger Besuch

231 Schimmel - Pelziger Besuch

Schimmelalarm bei Nachbar Paschulke! An der Küchenwand prangt ein großer, grüner, pelziger Fleck. Wie konnte das passieren? Und noch wichtiger, wie kommt der Ekelfleck bis zum Abend wieder weg? Herr Paschulke erwartet Damenbesuch und will sich nicht blamieren. Fritz Fuchs springt ein und macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Antischimmelmittel. Dabei erfährt er von einem Experten, was Schimmel überhaupt ist und woher er kommt. Und welchen Schimmel man essen kann und welcher sehr gefährlich ist. Als Fritz mit der Lösung zurückkommt, scheint Schlimmes passiert zu sein. Aus dem Küchenfenster von Herrn Paschulke dringen dunkle Nebelschwaden, zu hören ist nur noch ein Röcheln und leises Husten.

232 Buch - Rettung auf den letzten Seiten

232 Buch - Rettung auf den letzten Seiten

Herr Paschulke nimmt ein dickes Paket an Stelle von Fritz Fuchs in Empfang, denn der musste schnell in die Bibliothek sausen. Der neugierige Nachbar kann sich einfach nicht zügeln und muss den Inhalt des Pakets begutachten. Lauter Kinderbücher? Was will Fritz Fuchs bloß damit? Als sich herausstellt, dass es Fritz' alte Lieblingsbücher sind, wird es Herrn Paschulke flau, eines der guten Stücke ist ihm bei der Auspackaktion in Einzelteile zerfallen. Fritz Fuchs ist sauer. Er versucht jedoch sein Bestes, um seine erinnerungsträchtige Lektüre wieder in einen lesbaren Zustand zu bringen. Aber ohne die Hilfe eines Buchbinders wäre er aufgeschmissen. Bei ihm taucht Fritz ein in die Welt des Bindens und Druckens, der Papiere und Buchstaben.

Nach Oben     Staffel 26

201 Verblüffende Entdeckung in Bärstadt

201 Verblüffende Entdeckung in Bärstadt

Im Elchwinkel in Bärstadt stößt Fritz Fuchs auf einen außergewöhnlichen Fund: ein verwitterter blauer Bauwagen in einem urwüchsigen Unkrautgarten. Neugierig nimmt er den Wagen unter die Lupe: Eine Stuhltreppe führt auf eine rosa Terrasse, ein Bett zum Hochziehen und ein Freiluftbad. Fritz ist von den Raffinessen begeistert und beschließt: „Ich ziehe hier ein!" Damit halst er sich jedoch harte Arbeit auf. Denn binnen kurzer Zeit muss er den verlassenen Bauwagen wieder herrichten, Wasseranschlüsse und Strom legen. Das jedenfalls fordert der Mann vom Bärstädter Ordnungsamt. Aber es gibt auch noch andere Interessenten: ein zwielichtiger Schrotthändler will den Wagen erwerben, um mit dem Verkauf des beliebten Gefährts eine ansehnliche Geldsumme in seine Kasse zu spülen. Damit aber nicht genug. Auch Nachbar Paschulke ist über Fritz' Pläne entsetzt: Der olle Bauwagen passt nicht mehr ins gutbürgerliche Straßenbild und die verrückten Tüfteleien sind Vergangenheit, keine anstrengenden Fragen mehr zu Natur und Technik.
So löst Fritz' Entschluss ein Tauziehen um den Bauwagen aus: Kann er ihn vor den gierigen Klauen des Schrotthändlers retten und gleichzeitig Herrn Paschulke von seinen Plänen überzeugen? Mit in das packende Getümmel stürzen sich auch Fritz' Berner Sennenhund Keks und zwei weitere Charaktere, die von nun an regelmäßig in der Sendereihe erscheinen werden: Die ältere Schwester von Fritz Fuchs Suse und die Kiosk-Besitzerin Yasemin gehören künftig zum Alltagsbild von Bärstadt und Fritz Fuchs.

203 Erdwärme - Heißes Pflaster in Bärstadt

203 Erdwärme - Heißes Pflaster in Bärstadt

Zu viel Kohle für die Kohle! Jahr für Jahr schießt der Preis für die Heizkohle aufs Neue in die Höhe. Wen das nicht zum „Kochen" bringt ...? Fritz hat eine Idee: die Warmwasser-Speicher der Erde anzapfen. Im Innern unseres Planeten ist es schließlich glühend heiß. Die Hitze bringt teilweise auch das Grundwasser zum Kochen. Dampfende Quellen und aufbrodelnde Geysire sind eindrucksvolle Beispiele dafür. Erdwärme müsste man doch auch in Bärstadt zum Heizen nutzen können. Der erste Bohrversuch holt Fritz allerdings schnell auf den harten Boden der Tatsachen zurück: Ein Flop! Irgendwie muss man doch rankommen an die Wärme tief unter uns. Fritz sprudelt schon wieder vor Ideen.

204 Hubschrauber - Höhenflug im Elchwinkel

204 Hubschrauber - Höhenflug im Elchwinkel

Extra:
Basteln: Papierhubschrauber

Fritz Fuchs will mit einer Ballon-Konstruktion eine Luftaufnahme von seinem Bauwagen knipsen. Doch bevor er die Kamera in Position bringen kann, kracht ein Hubschrauber in die Bäume. Sofort alarmiert Fritz den Rettungsdienst. Doch dann die Entwarnung: Ein übergroßes Hubschrauber-Modell ist abgestürzt. Fritz ist gepackt vom technischen Innenleben des zerbrochenen Fluggeräts: Wie bekommt der schwere Flugkörper seinen Auftrieb? Wie genau funktionieren die beiden Rotoren? Neugier und Faszination treiben Fritz in ein Hubschrauber-Cockpit. Vielleicht könnte er seine Luftaufnahme mittels Hubschrauber schießen?! Fritz gerät in einen turbulenten Höhenflug. Ob er letztlich die Fotos von seinem Grundstück in den Händen hält, ohne Bruchlandung?

205 Kakerlaken - Schabenalarm im Bauwagen

205 Kakerlaken - Schabenalarm im Bauwagen

Im Bauwagen ist der Teufel los: Nachbar Paschulke brüllt auf, die Musikanlage poltert zu Boden. Mit einem Riesenschrei versucht Nachbar Paschulke seinen Erdbeerkuchen in Sicherheit zu bringen. Fritz sieht noch, wie sich ein bräunliches Insekt fauchend hinter einem Regal verkriecht. Im Schutzanzug und mit Giftspritze bewaffnet rückt Paschulke dem Insekt auf den Panzer, doch Fritz kommt ihm mit einer Lebendfalle zuvor. Als endlich wieder Ruhe einkehrt, macht sich Fritz Fuchs auf Spurensuche. Schließlich will er herauskriegen, warum das Schabentier gefaucht hat. Was kann das für ein Tier gewesen sein? Die Zeichen deuten auf einen uralten Bewohner der Erde, eine Kakerlake. Ganz schön gerissen, diese Kakerlaken!

206 Rätselhafte Tiere - Bigfoot in Bärstadt

206 Rätselhafte Tiere - Bigfoot in Bärstadt

Extra:
Weltkarte: Rätselhafte Tiere
Spurensuche im Wald

Im Bärstadter Wald wird geforscht, gibt es dort noch unentdeckte Tierarten? Fritz Fuchs wird neugierig und erfährt, dass vom Schnabeltier bis zum Komodowaran tatsächlich immer wieder Tiere aufgespürt wurden. Viele von ihnen galten nur als Legende. Gemeinsam mit einer Kryptozoologin, einer Forscherin für unbekannte Tiere, geht er auf eine spannende Fotosafari im Bärstädter Wald und verfolgen ungewöhnliche Spuren. Als Keks bellend einem seltsamen Tier hinter herläuft ist Fritz sicher, es gibt eine Sensation für die Wissenschaft.

207 Robben - Ein Fischfresser auf Landgang

207 Robben - Ein Fischfresser auf Landgang

Extra:
Spiel: Fütter Robbie
Bildergalerie
Robben E-Mail verschicken

Fritz Fuchs macht Urlaub an der Nordsee: den Duft von Salzwasser in der Nase, eine leichte Brise um die Ohren, und ein Fischbrötchen in der Hand. Doch ein Seehund macht ihm seine Mahlzeit streitig. Fritz wird die hungrige Robbe nicht mehr los. In einer Zeitung entdeckt er, dass einem Artisten ein Meeressäuger entwischt ist, das muss sein aufdringlicher Tischnachbar sein. Zwar alarmiert Fritz sofort den Besitzer, doch der Ausreißer watschelt erneut davon. Eine abenteuerliche Suche beginnt, bei der Fritz sich in der feucht-fröhlichen Gesellschaft von Heulern, Kegelrobben und einem alten Seebär wiederfindet.

208 Tauchen - Bucht der versunkenen Schätze

208 Tauchen - Bucht der versunkenen Schätze

Extra:
Experiment: Schwebendes U-Boot
Experiment: Tauchglocke

Fritz Fuchs macht beim Schnorcheln im nahegelegenen See einen erstaunlichen Fund: Ein schwerer Messinghelm, fast vollständig im Schlick versackt. Ein Helm, wie ihn Taucher früher benutzt haben. Wie der wohl dahin gekommen ist? Vielleicht waren hier mal Schatztaucher am Werk -- und im See liegt ein Wrack mit ungeahnten Reichtümern an Bord? Klar, dass Fritz der Sache auf den Grund geht. Nicht aber mit Schnorchelausstattung. Professionelle Ausrüstung muss her -- Taucherausrüstung. Einfach so damit Abtauchen kann Fritz allerdings nicht. Denn wer in die Tiefen der Gewässer vordringen möchte, braucht eine Ausbildung. Erst dann kann er immer weiter eintauchen in die Welt der Barsche, Karpfen und Hechte. Außerdem verrät er, wer und was sich so alles in den bunten Korallen-riffen tummelt. Erstaunlich ist vor allem, dass der Mensch heute besser Bescheid weiß über den Mond als über die geheimnisvollen Senken der Meere seines eigenen Planeten.

209 Tunnel - Gleise Richtung Untergrund

209 Tunnel - Gleise Richtung Untergrund

Extra:
Dosentunnel bauen
Tiere unter der Erde

„Hauptbahnhof Bärstadt, alles aussteigen", schallt es plötzlich vom Nachbargrundstück herüber. Herr Paschulke hat eine Modelleisenbahn im Garten aufgebaut. In angemessener Größe -- versteht sich -- und mit allem drum und dran. Auch Fritz besitzt noch Teile einer gleichen Eisenbahn. Ob er und Herr Paschulke gemeinsam am Bärstädter Wettbewerb für Modelleisenbahner teilnehmen sollten? Wie aber schlagen sie die Brücke zwischen ihren Gärten? Ein Tunnel muss her. Bei der Planung kommt Erstaunliches ans Tageslicht: Ingenieure, die sich heute mit High-Tech-Maschinen durch die Berge fräsen, haben sich das Prinzip des Buddelns einfach bei Maulwürfen abgeschaut. Das ist gar nicht so einfach zu kopieren. Erst ein Trick hilft, die unterirdische Verbindung zwischen beiden Gärten zu schaffen.

210 Wildschweine - Auf Fährtensuche im Wald

210 Wildschweine - Auf Fährtensuche im Wald

Extra:
Forschen: Tierspuren in Gips
Wildschwein-Laterne basteln
Fritz Fuchs Schattentheater

Nachbar Paschulkes Kartoffelbeet ist durchwühlt. Der Übeltäter: Hund Keks, davon ist jedenfalls Herr Paschulke überzeugt. Doch Fritz' Spurensuche entlarvt andere Täter: Wildschweine. Die hätte der Nachbar viel lieber auf seinem Teller, Wildbraten à la Obelix. Ein Gewehr muss her. Sofort! Fritz hingegen macht sich im Wald lieber auf Fährtensuche: Weswegen haben es die „Schwarzkittel" aus-gerechnet auf das Kartoffelbeet des Nachbarn abgesehen? Tief im Gehölz steht Fritz plötzlich einer ganzen Rotte von Wildschweinen gegenüber. Eine heikle Situation. Denn Wildschweine verteidigen ihre Jungtiere sehr entschlossen. Glück im Unglück: Ein Förster verrät Fritz, wie man die borstigen Vierbeiner wirkungsvoll abschüttelt. Ein Tipp, den Herr Paschulke unbedingt wissen sollte. Denn inzwischen wurde der Jäger zum Gejagten: Sein noch grunzender Braten hat ihn fest im Visier.

211 Bionik - Technik aus Natur

211 Bionik - Technik aus Natur

Extra:
Forschertipp: Lotoseffekt
Bionik-Quiz
Bildergalerie: Bauen wie die Natur

Empört schlägt Herr Paschulke die Hände über seinen Kopf zusammen: Fritz Hund Keks hat seine frisch gestrichene Garagenwand verdreckt. Unschwer einzusehen, dass Fritz nun selbst den Pinsel schwingen muss. Ärgerlich ist aber, dass die Garagenwand nicht genauso sauber bleibt, wie etwa die Blätter der sprießenden Kresse. Irgendwie verschmutzen die nie - saubere Sache. Es ist ein Pflanzen-Trick, den auch die Technik schon länger für Wandfarben erkannt hat. Solche Farbe müsste man besorgen. Die Natur hat aber noch etliche weitere Kniffe auf Lager, die die Menschen zu kopieren versuchen: zum Beispiel die Flügelenden von Adlern als Winglets für Flugzeuge oder künstliche Hai-Haut für Leistungsschwimmer. Fritz taucht immer tiefer ein in eine faszinierende Trickkiste der Natur.

212 Gummi - Kautschuk für den Kiosk

212 Gummi - Kautschuk für den Kiosk

Extra:
Basteln: Gummibärenschleuder
Gummi-Quiz
Rezept: Gummibärchen

Fritz Fuchs' Einfallsreichtum ist gefordert: Kaugummi wird gebraucht und zwar in rauen Mengen. Denn zur Empörung aller Kinder hat die Schuldirektorin erreicht, dass der Kaugummi-Verkauf im Stadtteil verboten wird. Selbst in Yasemins Kiosk gibt's nichts mehr vom klebrigen Glück. Kurzerhand beschließt Fritz Fuchs selbst unter die Fabrikanten der pappigen Masse zu gehen, zum Wohle aller Kaugummiblasenfreunde. Allerdings hat er sich die Ausführung des Unternehmens problemloser vorgestellt. Denn so einfach kriegt er kein Gummi, nicht aus den Gummibärchen, nicht aus dem Gummibaum und irgendwie auch nicht aus dem Luftballon, jedenfalls keinen „Kaugummi". Fritz muss an den Grundstoff aller Bubblegums rankommen, und der wächst im fernen Südamerika.

213 Wind - Eine Mühle dreht durch

213 Wind - Eine Mühle dreht durch

Basteln:
Fritz' wasserfestes Windrad
Feder-Windmühle
Becher-Windmühle

Gartenzwerge und Keramikfrösche reichen längst nicht mehr aus. Herr Paschulke hat einen neuen Tick: Er will seine Gartenanlage mit einer Windmühle aufpeppen. Gute Idee, denkt sich Fritz. Allerdings eher, wenn man sich eine Windmühle auch irgendwie zu Nutze macht, zum Beispiel als automatische Aufwickel-maschine für Spaghetti?! Der Blick in eine echte Windmühle verrät, welche verblüffende Technik darin steckt. Im Herzen der Mühle sorgen einige Zahnräder dafür, dass sich die Mühlenblätter immer drehen, egal aus welcher Richtung der Wind kommt. Was aber, wenn es windstill ist? Herr Paschulke ist verzweifelt und Fritz' Aufwickelmodelle werden immer abenteuerlicher.

214 Regenwürmer - Der weltbeste Dünger

214 Regenwürmer - Der weltbeste Dünger

Extra:
Regenwürmer züchten
Forschen: Wie Würmer graben
Ohrwurmglocke gegen Blattläuse
Regenwurmquiz

Platsch. Ein Haufen Regenwürmer landet in Fritz Fuchs' Garten. In einer gepflegten Grünanlage haben solche Kriecher nichts zu suchen, verkündet Herr Paschulke. Was der Nachbar nicht weiß: Regenwürmer sind hervorragende „Gartenarbeiter". Sie lockern die Erde auf und bereiten aus trockenen Blättern feuchten Humus. So grünt und blüht es bei Fritz üppig, beim Nachbarn gibt's hingegen nur kümmerlichen Pflanzenwuchs. Klar, dass der Nachbar nun die Würmer zurück haben will, es sind ja schließlich seine. Und so hört Hund Keks, wie sich jemand mitten in der Nacht an der „Fritz Fuchs- Spezial- Regenwurm-Zucht- Kiste" zu schaffen macht.

215 Geheimnisvolle Bäume - Schatzsuche im Gehölz

215 Geheimnisvolle Bäume - Schatzsuche im Gehölz

Extra:
Fritz' Baumquiz
Bildergalerie: Leckere Bäume
Klickspiel: Welcher Baum ist das?

Was für eine Überraschung: Eine Schnitzeljagd im Bärstadter Wald zum Geburtstag. Tief im Gehölz mit spannenden Fragen und kniffliger Fährte. Als aber klar wird, dass Fritz Fuchs sich die Fragen ausdenken soll und die Spur für den Sohn eines guten Freundes legen muss, steht ein anstrengender Tag bevor. Im dichten Wald beflügelt jedoch schnell die überwältigende Gestalt einiger Bäume die Fantasie. Oft haben Borke und Holz ganz bizarre Formen. Und hinter der Rinde wimmelt und wuselt es wie hinter einem Vorhang im Theater. Vor allem in hohlem und totem Holz nisten sich selbst größere Vierbeiner wie Waschbären und Wildkatzen ein, welche Fährtenpläne von Fritz ziemlich ins Schleudern bringen.

216 Salz - Weißes Gold zum Geburtstag

216 Salz - Weißes Gold zum Geburtstag

Extra:
Figuren aus Salzteig
Bausteine aus Salz
Rezept: Löwenzahnpesto

Da hat sich Fritz Fuchs ja was aufgeladen. Zum Geburtstag seiner Schwester will er ein exklusives Menü zubereiten mit einer noch exklusiveren Zutat: „Fleur de Sel". Ein ganz besonderes Salz, das nach Meer und Wind und Sonne schmecken soll. Aber in ganz Bärstadt ist es nicht aufzutreiben. Fritz versucht es beim Salz-Großhändler. Der hat Salz in riesigen Mengen -- für Straßen, Spülmaschinen und Färbevorgänge. Nur mit „Fleur de Sel" kann er nicht dienen. Fritz muss unbedingt herausfinden, was das Besondere an diesem Salz ist und auch woher die ver-schiedenen Salze überhaupt kommen. Vielleicht kann er dann dieses „Fleur de Sel" doch noch selbst gewinnen?

Nach Oben     Zurück zur Seite 1 mit den Staffeln 30 - 33
Counter
Nach Oben
Alle bei uns vorgestellten Filme sind auf legalen Videoplattformen gehostet. Urheberrechtsverletzungen liegen nicht in unserer Verantwortung.